034202-82127
info@euraka-exklusiv.de

Suche...

Hier die Übersicht unserer Kurse und Weiterbildungen aus dem gewählten Bereich.
Die Auswahl zeigt jeweils unsere Angebote für die nächsten 6 Monate. Über die Pfeile (links/rechts) können Sie jeweils 6 Monate vor und zurück springen.

07.07.2022 - 06.01.2023
  • Basiskurs: Fachkraft für außerklinische Intensivpflege (DGF)

    Datum 05.09.2022 08:30 - 14.09.2022
    Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung
    EURAKA-PEB GmbH
    05.09.2022 08:30 - 14.09.2022
    [Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung]
    Basiskurs: Fachkraft für außerklinische Intensivpflege (DGF)

    Basiskurs:
    Fachkraft für außerklinische Intensivpflege (DGF)

     logo dgf mit schriftzug

    Dieser Kurs ist zertifiziert...

    Buchen Kapazität 1/10 Preise Kostenpflichtige Veranstaltung
    1/10
    Kostenpflichtige Veranstaltung
    9114 Aufrufe

    Basiskurs:
    Fachkraft für außerklinische Intensivpflege (DGF)

     logo dgf mit schriftzug

    Dieser Kurs ist zertifiziert

    Basiskurs gemäß der S2K Leitlinie und DGF-Rahmenlehrplan


    Ausbildungsinhalte:

    • Physiologische Grundlagen
    • Pathophysiologie der respiratorischen Insuffizienz
    • Beatmungmanagement / Ernährungsmanagement / Adaption
    • Medizintechnik / Monitoring
    • Notfallkompetenz
    • Sauerstofftherapie
    • Masken- und Trachealkanülen und deren Applikationen
    • Tracheostomamanagement
    • Methoden der Sekretmobilisierung und -elimination
    • Rechtliche Aspekte
    • Befeuchtungsmanagement der Atemwege

    Zeitlicher Umfang:

    • 80 Unterrichtsstunden in Vollzeit (80 UE)
    • 20 Stunden Selbststudium
    • 16 Stunden fachpraktische Konsultation
      Besonderheit: Nach DGF-Vorgabe darf die fachpraktische Konsultation im eigenen Unternehmen abgeleistet werden.

    Zeitlicher Rahmen:

    • 08:30 Uhr bis 15:15 Uhr (8 UE)
    • die Weiterbildung erfolgt in Vollzeit

    Referenten:

    • Fachdozenten

    Zugangsvoraussetzungen:

    • Gesundheits- und Krankenpfleger*in
    • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger*in
    • Altenpfleger*in, der/die im außerklinischen Bereich tätig sein will

    Abschluss:

    Nach erfolgreicher schriftlicher Prüfung, der Verteidigung eines Fallbeispiels und dem fachpraktischen Unterricht erhält jeder Teilnehmende ein ausführliches Zertifikat der EURAKA-PEB GmbH und ein DGF-signiertes Zeugnis.

  • Alltagsbegleiter*in für Demenzkranke (Vollzeit) nach § 53b SGB XI

    06.09.2022 08:30
    Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung
    EURAKA-PEB GmbH
    06.09.2022 08:30
    [Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung]
    Alltagsbegleiter*in für Demenzkranke (Vollzeit) nach § 53b SGB XI

    Alltagsbegleiter*in für Demenzkranke (Vollzeit)


    Die Weiterbildung der Betreuungskräfte in der

    ...
    0/15 Kostenpflichtige Veranstaltung
    0/15
    Kostenpflichtige Veranstaltung
    2942 Aufrufe

    Alltagsbegleiter*in für Demenzkranke (Vollzeit)


    Die Weiterbildung der Betreuungskräfte in der Altenpflege erfolgt auf Grundlage der Betreuungskräfte-Richtlinie des GKV §43b und des zweiten Pflegestärkungsgesetzes § 53b SGB XI sowie gem. § 45a SGB XI.


    Ausbildungsinhalte:

    • Kommunikation und Interaktion
    • Grundkenntnisse über Demenzerkrankungen, psychische Erkrankungen
    • geistige Behinderungen sowie typische Alterskrankheiten
    • Grundkenntnisse der Pflege und Pflegedokumentation- Rechtskunde
    • Beschäftigungsmöglichkeiten und Freizeitgestaltung
    • Bewegungsabläufe für Menschen mit Behinderungen

    Zeitlicher Umfang:

    • 608 Stunden theoretischer Unterricht
    • 440 Stunden Praktikum

    Zeitlicher Rahmen:

    • montags bis freitags 08:30 Uhr bis 15:15 Uhr

    Referenten:

    • Fachdozenten

    Zugangsvoraussetzungen:

    • Interesse an helfenden und pflegenden Tätigkeiten
    • psychische und physische Eignung

    Abschluss:

    Nach dem erfolgreichen Abschluss erhält jede*r Teilnehmende ein Zertifikat der EURAKA-PEB GmbH, welches berechtigt, in Pflegeeinrichtungen als Alltagsbegleiter*in gem. der oben angegebenen gesetzlichen Grundlagen eingesetzt zu werden.

  • Pflegeassistent*in (Vollzeit)

    06.09.2022 08:30
    Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung
    EURAKA-PEB GmbH
    06.09.2022 08:30
    [Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung]
    Pflegeassistent*in (Vollzeit)

    Pflegeassistent*in (Vollzeit)


    Die Weiterbildung der Betreuungskräfte in der Altenpflege erfolgt

    ...
    0/15 Kostenpflichtige Veranstaltung
    0/15
    Kostenpflichtige Veranstaltung
    3038 Aufrufe

    Pflegeassistent*in (Vollzeit)


    Die Weiterbildung der Betreuungskräfte in der Altenpflege erfolgt auf Grundlage der Betreuungskräfte-Richtlinie des GKV §43b und des zweiten Pflegestärkungsgesetzes § 53b SGB XI sowie gem. § 45a SGB XI.


    Ausbildungsinhalte:

    • Sozialkompetenz und Persönlichkeit
    • Kommunikation
    • Psychologie
    • Krankheitsbild Demenz
    • Krankheitslehre
    • Hygiene
    • Ethik, Religion
    • Berufskunde
    • Recht in der Pflege
    • Erste Hilfe
    • Physiotherapie, Bewegung
    • Ergotherapie, Beschäftigung, Betreuung
    • Behandlungspflege (LG 1)
    • EDV-Anwendungen in der Pflege

    Zeitlicher Umfang:

    • 1392 Stunden Theorie
    • 480 Stunden Praxis

    Zeitlicher Rahmen:

    • jeweils von 08:30 Uhr bis 15:15 Uhr

    Referenten:

    • Fachdozenten

    Zugangsvoraussetzungen:

    Der Teilnehmer muss psychische und physische Eignung besitzen. Außerdem sollte ein gewisses soziales Interesse und Engagement für die Ausbildung zum Pflegeassistenten vorhanden sein, denn schließlich geht es um das tägliche Miteinander mit teilweise schwerkranken Menschen, die Hilfe benötigen und auf menschliche Wärme angewiesen sind.


    Abschluss:

    Nach erfolgreicher Abschlussprüfung mit Praktikumsarbeit erhält jeder Teilnehmende ein Zertifikat und ein Zeugnis der EURAKA-PEB GmbH gem. den oben angegebenen gesetzlichen Grundlagen.

  • Pflegeassistent*in (berufsbegleitend)

    06.09.2022 08:30
    Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung
    EURAKA-PEB GmbH
    06.09.2022 08:30
    [Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung]
    Pflegeassistent*in (berufsbegleitend)

    Pflegeassistent*in (berufsbegleitend)


    Die Weiterbildung der Betreuungskräfte in der Altenpflege

    ...
    0/15 Kostenpflichtige Veranstaltung
    0/15
    Kostenpflichtige Veranstaltung
    3099 Aufrufe

    Pflegeassistent*in (berufsbegleitend)


    Die Weiterbildung der Betreuungskräfte in der Altenpflege erfolgt auf Grundlage der Betreuungskräfte-Richtlinie des GKV §43b und des zweiten Pflegestärkungsgesetzes § 53b SGB XI sowie gem. § 45a SGB XI.


    Ausbildungsinhalte:

    • Sozialkompetenz und Persönlichkeit
    • Kommunikation, Psychologie, Krankheitsbild Demenz
    • Krankheitslehre, Hygiene, Ethik, Religion, Berufskunde
    • Recht in der Pflege, Erste Hilfe, Physiotherapie, Bewegung
    • Ergotherapie, Beschäftigung, Betreuung, Behandlungspflege
    • EDV-Anwendungen in der Pflege

    Zeitlicher Umfang:

    • 576 Stunden

    Zeitlicher Rahmen:

    • jeweils von 08:30 Uhr bis 15:15 Uhr

    Referenten:

    • Fachdozenten

    Zugangsvoraussetzungen:

    • bereits tätig als Pflegekraft oder Pflegehilfskraft in der ambulanten oder stationären Altenpflege

    Abschluss:

    Nach erfolgreicher Abschlussprüfung erhält jeder Teilnehmende ein Zertifikat und ein Zeugnis der EURAKA-PEB GmbH gem. den oben angegebenen gesetzlichen Grundlagen.

  • Mobile Pflegeassistenz mit Führerscheinerwerb Klasse B (PKW) (Vollzeit)

    06.09.2022 08:30
    Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung
    EURAKA-PEB GmbH
    06.09.2022 08:30
    [Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung]
    Mobile Pflegeassistenz mit Führerscheinerwerb Klasse B (PKW) (Vollzeit)

    Mobile Pflegeassistenz mit Führerscheinerwerb Klasse B (PKW) (Vollzeit)
    inklusive Ausbildung auf

    ...
    0/25 Kostenpflichtige Veranstaltung
    0/25
    Kostenpflichtige Veranstaltung
    277 Aufrufe

    Mobile Pflegeassistenz mit Führerscheinerwerb Klasse B (PKW) (Vollzeit)
    inklusive Ausbildung auf Grundlage der Richtlinie nach § 43b, 53b


    Die Weiterbildung der Betreuungskräfte in der Altenpflege erfolgt auf Grundlage der Betreuungskräfte-Richtlinie des GKV §43b und des zweiten Pflegestärkungsgesetzes § 53b SGB XI sowie gem. § 45a SGB XI.


    Ausbildungsinhalte:

    • Sozialkompetenz und Persönlichkeit
    • Kommunikation
    • Psychologie
    • Krankheitsbild Demenz
    • Krankheitslehre
    • Hygiene
    • Ethik, Religion
    • Berufskunde
    • Recht in der Pflege
    • Erste Hilfe
    • Physiotherapie, Bewegung
    • Ergotherapie, Beschäftigung, Betreuung
    • Behandlungspflege (LG 1)
    • EDV-Anwendungen in der Pflege
    • Erwerb des Führerscheins Klasse B (PKW)

    Zeitlicher Umfang:

    • 1392 Stunden Theorie
    • 480 Stunden Praktikum
    • 60 Stunden Fahrschule

    Zeitlicher Rahmen:

    • jeweils von 08:30 Uhr bis 15:15 Uhr

    Referenten:

    • Fachdozenten

    Zugangsvoraussetzungen:

    Der Teilnehmer muss psychische und physische Eignung besitzen. Außerdem sollte ein gewisses soziales Interesse und Engagement für die Ausbildung zum Pflegeassistenten vorhanden sein, denn schließlich geht es um das tägliche Miteinander mit teilweise schwerkranken Menschen, die Hilfe benötigen und auf menschliche Wärme angewiesen sind.


    Abschluss der Weiterbildung und Führerscheinerwerb:

    Nach erfolgreicher Abschlussprüfung mit Praktikumsarbeit erhält jeder Teilnehmende ein Zertifikat und ein Zeugnis der EURAKA-PEB GmbH gem. den oben angegebenen gesetzlichen Grundlagen.
    Anschließend erfolgt die Fahrschulausbildung mit theoretischer und praktischer Prüfung, mit deren Bestehen der Führerschein Klasse B (PKW) erworben wird.

  • Behandlungspflege LG 1

    07.09.2022 08:30
    Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung
    EURAKA-PEB GmbH
    07.09.2022 08:30
    [Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung]
    Behandlungspflege LG 1

    Behandlungspflege LG 1


    Ziele:

    • Qualifizierung zur Erfüllung Ihrer Auflagen aus den Rahmenverträgen §
    ...
    0/15 Kostenpflichtige Veranstaltung
    0/15
    Kostenpflichtige Veranstaltung
    8123 Aufrufe

    Behandlungspflege LG 1


    Ziele:

    • Qualifizierung zur Erfüllung Ihrer Auflagen aus den Rahmenverträgen § 18 mit der AOK und IKK Sachsen-Anhalt, gemäß § 132.

    Inhalte:

    • Grundlagen Krankenbeobachtung
    • Beobachtung des Blutdrucks und der Herzfrequenz
    • Blutdruckregulationsstörungen
    • Herzerkrankungen (Überblick)
    • Beobachtung des Blutzuckers
    • Diabetes mellitus (Überblick zum Krankheitsbild)
    • Blutzuckerentgleisungen
    • Begleit- und Folgeerkrankungen Diabetes mellitus
    • Subkutane Injektionen inkl. Insulininjektionen
    • Auflegen von Kälteträgern
    • Inhalationen
    • Medizinische Einreibungen
    • Überblick
    • Herrichten und Verabreichen von Arzneimitteln
    • Verabreichen von Augentropfen und Augensalben
    • Umgang mit medizinischen Kompressionsstrümpfen
    • Umgang mit Ernährungssonden PEG/PEJ

    Zeitlicher Umfang:

    4 Tage:

    • 07.09.2022
    • 14.09.2022
    • 21.09.2022
    • 28.09.2022

    Zeitlicher Rahmen:

    • 40 Stunden Theorie (jeweils von 08:30 Uhr bis 15:15 Uhr)
    • 20 Stunden Praktikum in Ihrem Unternehmen

    Referenten:

    • Fachdozenten

    Zugangsvoraussetzungen:

    • bereits als Pflegekraft in einer ambulanten Altenpflege tätig

    Abschluss:

    Nach einem erfolgreichem Abschlusstest und einem Befähigungsnachweis für die praktische Einarbeitung (LG1) erhält jeder Teilnehmende ein Zertifikat der EURAKA-PEB GmbH gem. den oben angegebenen gesetzlichen Grundlagen.

  • Hygienebeauftragte*r in Pflegeeinrichtungen

    19.09.2022 08:30
    Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung
    EURAKA-PEB GmbH
    19.09.2022 08:30
    [Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung]
    Hygienebeauftragte*r in Pflegeeinrichtungen

    Hygienebeauftragte*r in Pflegeeinrichtungen


    gem. §§ 75-78 Sächs. GfbWBVO sowie auf Basis der

    ...
    1/15 Kostenpflichtige Veranstaltung
    1/15
    Kostenpflichtige Veranstaltung
    2597 Aufrufe

    Hygienebeauftragte*r in Pflegeeinrichtungen


    gem. §§ 75-78 Sächs. GfbWBVO sowie auf Basis der Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene

    Hygienebeauftragte sichern im Sinne des Qualitätsmanagements (§ 112 SGB XI) die Durchsetzung der Hygienestandards und Infektionsprävention. Sie legen die Schwerpunkte der Infektionsprävention fest, erstellen und aktualisieren Hygienepläne und führen Hygieneschulungen und Belehrungen durch.

    Bitte denken Sie daran, dass Sie als künftiger Hygienebeauftragter eine jährliche Hygiene-Pflichtschulung von 8 UE nachweisen müssen. Gern können Sie diese Auffrischungskurse auch in unserem Hause absolvieren. Fragen Sie einfach nach!


    Ausbildungsinhalte:

    • Grundlagen der Mikrobiologie und Infektionskrankheiten
    • Grundlagen der Hygiene
    • Grundlagen der Hygienetechnik
    • Spezielle Hygieneprobleme in Pflegeeinrichtungen
    • EDV und Recht
    • Rhetorik, Methodik, Didaktik

    Zeitlicher Umfang:

    • 240 Unterrichtsstunden (Theorie)
    • 160 Stunden Praxis (40 Std. Krankenhaus und je 60 Std. ambulante und stationäre Pflege)

    Zeitlicher Rahmen:

    • jeweils montags und / oder ggf. dienstags
    • 08:30 Uhr bis 15:15 Uhr (8 UE)

    Referenten:

    • Fachdozenten

    Zugangsvoraussetzungen:

    • bestandenes Altenpflege-Examen mit Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung  „Altenpfleger*in“ bzw. bestandenes Krankenpflege-Examen mit der Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung  „Krankenschwester / Krankenpfleger", "Gesundheits- und Krankenpfleger*in", eine mindestens zweijährige Berufsausübung in der Pflegeeinrichtung

    Abschluss:

    Nach erfolgreicher Abschlussprüfung mit Praktikumsarbeit erhält jeder Teilnehmende einen staatlichen Abschluss als Hygienebeauftragte*r in Pflegeeinrichtungen gem. den oben angegebenen gesetzlichen Grundlagen.

  • Mentor*in / Praxisanleiter*in

    19.09.2022 08:30
    Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung
    EURAKA-PEB GmbH
    19.09.2022 08:30
    [Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung]
    Mentor*in / Praxisanleiter*in

    Mentor*in / Praxisanleiter*in

    Auf der Grundlage des §§ 30-33 der SächsGfbWBG und des

    ...
    2/15 Kostenpflichtige Veranstaltung
    2/15
    Kostenpflichtige Veranstaltung
    2940 Aufrufe

    Mentor*in / Praxisanleiter*in

    Auf der Grundlage des §§ 30-33 der SächsGfbWBG und des Pflegeberufereformgesetzes sowie Anpassung an die Generalistik.
    Praxisanleiter werden dringend benötigt, um den Wissenstransfer zwischen Theorie und Praxis zu sichern.


    Ausbildungsinhalte:

    • Teamarbeit, Einarbeitung neuer Mitarbeiter / Schüler
    • Personalauswahl, Personalbeurteilung, Personalwesen
    • Ausbildungsplanung, Unterweisung, Erfolgskontrollen
    • Lernpsychologie, Pädagogik, Didaktik, Lehrmethodik
    • Erstellen eines Lernzielkatalogs
    • Berufskunde (Anforderungen an Pflegeberufe, Pflegequalität)
    • Gesprächsführung, Kommunikation, Konfliktbewältigung
    • Vorbereitung und Durchführung von fachpraktischen Mitarbeiteranleitungen und Anleitungsgestaltung
    • Rechtskunde (Arbeitsrecht, Berufsbildungsrecht)
    • Umgang mit modernen Präsentationsformen

    Zeitlicher Umfang:

    • 300 Theorie-Stunden (Erhöhung der Theorie-Stunden gem. Änderung der Sächsischen Weiterbildungsverordnung für Gesundheitsfachberufe gem. SächsGfbWBVO)
    • 150 Selbststudium-Stunden

    Zeitlicher Rahmen:

    • jeweils montags
    • 08:30 Uhr bis 15:15 Uhr (8 UE)

    Referenten:

    • Fachdozenten

    Zugangsvoraussetzungen:

    • Berufsabschluss in einem Gesundheitsfachberuf (Krankenpfleger*in oder Altenpfleger*in, examiniert)
    • Berufserfahrung von mind. 24 Monaten

    Abschluss:

    • Prüfung als fachpraktische Lehraufgabe / Praxisanleitung
    • Modul-Prüfungen

    Nach dem erfolgreichen Abschluss erhält jeder Teilnehmende einen staatlichen Abschluss als Praxisanleiter gem. den oben angegebenen gesetzlichen Grundlagen.

  • Wundmanagement

    27.09.2022 08:30
    Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung
    EURAKA-PEB GmbH
    27.09.2022 08:30
    [Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung]
    Wundmanagement

    Wundmanagement

    Versorgung chronischer Wunden gem. Bundesrahmenempfehlung §6 vom 01.01.2022 (gem.

    ...
    4/15 Kostenpflichtige Veranstaltung
    4/15
    Kostenpflichtige Veranstaltung
    327 Aufrufe

    Wundmanagement

    Versorgung chronischer Wunden gem. Bundesrahmenempfehlung §6 vom 01.01.2022 (gem. §132 SGB V). Ab 01.10.2022 dürfen nur noch spezialisierte Leistungsempfänger chronische Wundversorgung durchführen.


    Ausbildungsinhalte:

    • Grundlagen (Anatomie, Physiologie der Haut, Wunden, Wundheilung)
    • Krankheitsbilder (CVI, Ulcus Cruris, PAVK, diabetisches Fußsyndrom, Dekubitalulcus und Dekubitusprophylaxe etc.)
    • Lokaltherapie / Behandlungsprozess / Management (Wundbehandlungsprozess, Vakuumversiegelung, Verbandstechniken, palliative Wundversorgung, Metastasen etc.)
    • Adjuvante (unterstützende) Maßnahmen (z. B. Kompressionstherapie, Ernährung, Schmerzmanagement und Heilmittel)
    • Wunddokumentation und Qualitätssicherung in der Wundtherapie

     Zeitlicher Umfang:

    • 168 Unterrichtsstunden - PDL und/oder fachlicher Leiter
    • 56 Unterrichtsstunden - alle Fachkräfte, die mit chronischen Wunden umgehen
    • 84 Unterrichtsstunden ab 1.1.2024 – alle Fachkräfte, die mit chronischen Wunden umgehen

    Zeitlicher Rahmen:

    • dienstplanfreundlich jeweils dienstags
    • 08:30 Uhr bis 16:00 Uhr (10 UE)

    Referenten:

    • Fachdozenten

     

    Zugangsvoraussetzungen:

    • Berufsabschluss als Pflegefachkraft (Altenpfleger*in; Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger*in; Gesundheits- und Krankenpfleger*in; Pflegefachmann/Pflegefachfrau)
    • PDL oder Teamleiter (168 UE Zusatzqualifikation)
    • Pflegefachkraft (56 UE / 84 UE)

     

    Abschluss:

    Nach bestandener schriftlicher Prüfung, erhält jeder Teilnehmende die Urkunde / das Zertifikat über die Zusatzqualifikation „chronischer Wundexperte“.

  • Palliative Care für Pflegeeinrichtungen

    07.10.2022 08:30
    Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung
    EURAKA-PEB GmbH
    07.10.2022 08:30
    [Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung]
    Palliative Care für Pflegeeinrichtungen

    Palliative Care für Pflegeeinrichtungen


    Ausbildungsinhalte:

    • Grundlagen Palliative Care
    • Palliative
    ...
    6/15 Kostenpflichtige Veranstaltung
    6/15
    Kostenpflichtige Veranstaltung
    3434 Aufrufe

    Palliative Care für Pflegeeinrichtungen


    Ausbildungsinhalte:

    • Grundlagen Palliative Care
    • Palliative Betreuungsansätze
    • Schmerztherapie und Symptomkontrolle
    • Psychosoziale Aspekte
    • Hospizkonzepte in der ambulanten und stationären Altenhilfe
    • Kommunikation
    • Kulturelle, spirituelle und ethische Aspekte

    Zeitlicher Umfang:

    • 200 Unterrichtstunden

    Zeitlicher Rahmen:

    • jeweils freitags
    • 8:30 Uhr bis 15:15 Uhr (8 UE)

    Referenten:

    • Fachdozenten

    Zugangsvoraussetzungen:

    • Altenpfleger, Krankenpfleger, Gesundheits- und Krankenpfleger, Heilerziehungspfleger oder Sozialarbeiter und Sozialpädagogen aus psychosozialen Arbeitsfeldern

    Abschluss:

    Nach dem erfolgreichen Abschluss erhält jeder Teilnehmende ein ausführliches Zertifikat mit Angabe der Lehrplaninhalte der EURAKA-PEB GmbH.

  • Pflegedienstleiter*in

    13.10.2022 08:30
    Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung
    EURAKA-PEB GmbH
    13.10.2022 08:30
    [Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung]
    Pflegedienstleiter*in

    Pflegedienstleiter*in


    Staatlich anerkannter Abschluss nach $72 SGB XI (Versorgungsvertrag) in

    ...
    15/15 Kostenpflichtige Veranstaltung
    15/15
    Kostenpflichtige Veranstaltung
    8542 Aufrufe

    Pflegedienstleiter*in


    Staatlich anerkannter Abschluss nach $72 SGB XI (Versorgungsvertrag) in Verbindung der gemeinsamen Grundsätze und Maßstäbe zur Qualität und Qualitätssicherung sowie gemäß der SächsGfbWBVO §§ 34-37 für ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen.


    Ausbildungsinhalte:

    • Betriebswirtschaft
    • Rechtskunde
    • Pflegewissenschaft, Pflegeorganisation
    • Soziologie, Psychologie, Pädagogik, Ethik
    • Humanwissenschaften
    • Qualitätsmanagement

    Zeitlicher Umfang:

    • 580 Stunden gesamt
    • 460 Unterrichsstunden (Theorie)
    • 120 Stunden fachpraktischer Unterricht (Leitungspraktikum)

    Zeitlicher Rahmen:

    • jeweils mittwochs
    • 08:30 Uhr bis 15:15 Uhr (8 UE)
    • zusätzlich monatlich ein Wochenende (freitags und samstags) von 08:30 Uhr bis 15:15 Uhr (16 UE)

    Referenten:

    • Fachdozenten

    Zugangsvoraussetzungen:

    • Berufsabschluss in einem Gesundheitsfachberuf (Krankenpfleger*in; Altenpfleger*in; Pflegefachmann/frau)
    • Berufsabschluss mit 2-jähriger Ausbildung, wenn bis Prüfungsbeginn die Teilnahme am Lehrgang Behandlungspflege nach Anlage 22 der SächsGfbWBVO nachgewiesen wird

    Abschluss:

    Nach Hausarbeit, bestandener schriftlichen Prüfungen und Abschlusskolloquium erhält jeder Teilnehmende einen staatlichen Abschluss als Pflegedienstleiter gem. den oben angegebenen gesetzlichen Grundlagen.

  • Teamleitung

    13.10.2022 08:30
    Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung
    EURAKA-PEB GmbH
    13.10.2022 08:30
    [Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung]
    Teamleitung

    Teamleitung


    Teamleitung eines ambulanten und stationären Pflegedienstes (ehem. WBL)

    ...
    9/15 Kostenpflichtige Veranstaltung
    9/15
    Kostenpflichtige Veranstaltung
    3949 Aufrufe

    Teamleitung


    Teamleitung eines ambulanten und stationären Pflegedienstes (ehem. WBL)


    Ausbildungsinhalte:

    • Betriebswirtschaft (16 Stunden)
    • Rechtskunde (30 Stunden)
    • Pflegewissenschaft, Pflegeorganisation (40 Stunden)
    • Soziologie, Psychologie, Pädagogik, Ethik (84 Stunden)
    • Humanwissenschaften / Qualitätsmanagement (30 Stunden)

    Zeitlicher Umfang:

    • 300 Stunden gesamt (davon 230 Stunden Theorie und 70 Stunden fachpraktischer Unterricht)

    Zeitlicher Rahmen:

    • jeweils donnerstags und / oder mittwochs bzw. freitags
    • je nach Bedarf monatlich 1 Wochenende (freitags und samstags) von 08:30 bis 15:15 Uhr (16 UE)
    • 08:30 Uhr bis 15:15 Uhr (8 UE)

    Referenten:

    • Fachdozenten

    Zugangsvoraussetzungen:

    • Berufsabschluss in einem Gesundheitsfachberuf (Krankenpfleger*in; Altenpfleger*in; Pflegefachmann/frau)
    • Mindestens ein Jahr Praxiserfahrung

    Abschluss:

    Nach erfolgreicher schriftlicher Prüfung erhält jeder Teilnehmende ein Zertifikat und ein Zeugnis der EURAKA-PEB GmbH.
    Die Module werden bei Fortsetzung einer PDL-Ausbildung an unserer Akademie anerkannt.

  • Heimleiterausbildung

    13.10.2022 08:30
    Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung
    EURAKA-PEB GmbH
    13.10.2022 08:30
    [Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung]
    Heimleiterausbildung

    Heimleiterausbildung


    Qualifizierung zum/zur Heimleiter*in (nach § 3 Heimgesetz und

    ...
    3/15 Kostenpflichtige Veranstaltung
    3/15
    Kostenpflichtige Veranstaltung
    4149 Aufrufe

    Heimleiterausbildung


    Qualifizierung zum/zur Heimleiter*in (nach § 3 Heimgesetz und Heimpersonalverordnung (HeimPersV))


    Ausbildungsinhalte:

    • Management, Betriebswirtschaft und Organisation 
    • Rechtskunde 
    • Personalführung
    • Human- und Pflegewissenschaft
    • Sozialwissenschaften (Soziologie, Psychologie, Pädagogik )
    • Qualitätsmanagement

    Zeitlicher Umfang:

    • Heimleiterausbildung in 340 Stunden

    Zeitlicher Rahmen:

    • 08:30 Uhr bis 15:15 Uhr (8 UE)
    • einmal monatlich mittwochs, freitags und samstags von 08:30 Uhr bis 15:15 Uhr

    Referenten:

    • Fachdozenten

    Zugangsvoraussetzungen:

    • Ausbildung zu einer Fachkraft im Gesundheits- oder Sozialwesen oder in einem kaufmännischen Beruf oder in der öffentlichen Verwaltung mit staatlich anerkanntem Abschluss
    • Abschluss einer Ausbildung als Pflegedienstleiter/in (PDL)

    Abschluss:

    Nach erfolgreicher mündlicher Prüfung erhält jeder Teilnehmende ein Zertifikat und ein Zeugnis der EURAKA-PEB GmbH.

  • Qualitätsbeauftragte*r in Pflegeeinrichtungen

    13.10.2022 08:30
    Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung
    EURAKA-PEB GmbH
    13.10.2022 08:30
    [Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung]
    Qualitätsbeauftragte*r in Pflegeeinrichtungen

    Qualitätsbeauftragte*r in Pflegeeinrichtungen


    Im Rahmen des Qualitätssicherungsgesetzes sind die

    ...
    2/15 Kostenpflichtige Veranstaltung
    2/15
    Kostenpflichtige Veranstaltung
    3045 Aufrufe

    Qualitätsbeauftragte*r in Pflegeeinrichtungen


    Im Rahmen des Qualitätssicherungsgesetzes sind die Pflegeeinrichtungen verpflichtet, ein Qualitätsmanagementsystem nach § 72 SGB XI einzuführen. Die Qualitätsbeauftragten nehmen hierbei eine Schlüsselstellung ein. Sie sind für die Einführung, Durchsetzung und Kontrolle der qualitätssichernden Maßnahmen verantwortlich.


    Ausbildungsinhalte:

    • Einführung in das Qualitätsmanagement
    • Qualitätsmanagementmodelle
    • Gesetzliche Grundlagen des Qualitätsmanagements (§80 SGB XI, §135/137 SGBXI DIN ISO 9000-9002)
    • Sicherung und Nachweis der Qualität
    • Erarbeitung von Qualitätshandbüchern
    • Projektmanagement, Betriebswirtschaft, Rhetorik, Kommunikation
    • Moderation, Präsentation, EDV-Nutzung
    • Kritik- und Konfliktgespräche

    Zeitlicher Umfang:

    • 168 Unterrichtsstunden

    Zeitlicher Rahmen:

    • 8 bis 24 Unterrichtsstunden pro Woche
    • 08:30 Uhr bis 15:15 Uhr (8 UE)

    Referenten:

    • Fachdozenten

    Zugangsvoraussetzungen:

    • Abgeschlossene Berufsausbildung im Gesundheits- und Sozialwesen
    • mind. 1 Jahr Berufserfahrung
    • Hoch- bzw. Fachschulabschluss mit einjähriger praktischer Tätigkeit im Gesundheitswesen

    Abschluss:

    Prüfung als Fachkolloquium mit Präsentation eines Qualitätsthemas.
    Nach dem erfolgreichen Abschluss erhält jeder Teilnehmende ein Zertifikat der EURAKA-PEB GmbH, dass von den Pflegekassen anerkannt wird.

  • Mentor*in / Praxisanleiter*in: Crashkurs

    09.11.2022 08:30
    Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung
    EURAKA-PEB GmbH
    09.11.2022 08:30
    [Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung]
    Mentor*in / Praxisanleiter*in: Crashkurs

    Mentor*in / Praxisanleiter*in:
    Crashkurs

    Auf der Grundlage des §§ 30-33 der SächsGfbWBG und des

    ...
    12/15 Kostenpflichtige Veranstaltung
    12/15
    Kostenpflichtige Veranstaltung
    5392 Aufrufe

    Mentor*in / Praxisanleiter*in:
    Crashkurs

    Auf der Grundlage des §§ 30-33 der SächsGfbWBG und des Pflegeberufereformgesetzes sowie Anpassung an die Generalistik.
    Praxisanleiter werden dringend benötigt, um den Wissenstransfer zwischen Theorie und Praxis zu sichern.


    Ausbildungsinhalte:

    • Teamarbeit, Einarbeitung neuer Mitarbeiter / Schüler
    • Personalauswahl, Personalbeurteilung, Personalwesen
    • Ausbildungsplanung, Unterweisung, Erfolgskontrollen
    • Lernpsychologie, Pädagogik, Didaktik, Lehrmethodik
    • Erstellen eines Lernzielkatalogs
    • Berufskunde (Anforderungen an Pflegeberufe, Pflegequalität)
    • Gesprächsführung, Kommunikation, Konfliktbewältigung
    • Vorbereitung und Durchführung von fachpraktischen Mitarbeiteranleitungen und Anleitungsgestaltung
    • Rechtskunde (Arbeitsrecht, Berufsbildungsrecht)
    • Umgang mit modernen Präsentationsformen

    Zeitlicher Umfang:

    • 300 Theorie-Stunden (Erhöhung der Theorie-Stunden gem. Änderung der Sächsischen Weiterbildungsverordnung für Gesundheitsfachberufe gem. SächsGfbWBVO)
    • 150 Selbststudium-Stunden

    Zeitlicher Rahmen:

    • dienstplanfreundlich jeweils mittwochs und freitags
    • 1. Tag 09:00 Uhr; ansonsten: 08:30 Uhr bis 16:00 Uhr (10 UE)

    Referenten:

    • Fachdozenten

    Zugangsvoraussetzungen:

    • Berufsabschluss in einem Gesundheitsfachberuf (Krankenpfleger*in oder Altenpfleger*in, examiniert)
    • Berufserfahrung von mind. 24 Monaten

    Abschluss:

    • Prüfung als fachpraktische Lehraufgabe / Praxisanleitung
    • Modul-Prüfungen

    Nach dem erfolgreichen Abschluss erhält jeder Teilnehmende einen staatlichen Abschluss als Praxisanleiter gem. den oben angegebenen gesetzlichen Grundlagen.

  • Expertenkurs: Pflegeexperte*in für außerklinische Beatmung | zertifiziert nach ICG-AZAV T 001105-17

    21.11.2022 08:30 - 30.12.2022
    Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung
    EURAKA-PEB GmbH
    21.11.2022 08:30 - 30.12.2022
    [Weiterbildung und Aufstiegsfortbildung]
    Expertenkurs: Pflegeexperte*in für außerklinische Beatmung | zertifiziert nach ICG-AZAV T 001105-17

    Pflegeexperte für außerklinische Beatmung (Expertenkurs)

    logo azav

    Diese Weiterbildung ist nach ICG-AZAV

    ...
    3/10 Kostenpflichtige Veranstaltung
    3/10
    Kostenpflichtige Veranstaltung
    12946 Aufrufe

    Pflegeexperte für außerklinische Beatmung (Expertenkurs)

    logo azav

    Diese Weiterbildung ist nach ICG-AZAV zertifiziert, entspricht den inhaltlichen Anforderungen der S2k-Leitlinie und ist von allen Krankenkassen anerkannt.

     

    Ausbildungsinhalte:

    • Qualitätsmanagement, Risikomanagement, Durchführungsempfehlungen, Respiratorische Insuffizienz
    • Niere, Lunge, Schmerz, Blutgasanalyse, Sauerstoff, Sekretmanagement
    • Erkrankungen mit ventilatorischer Insuffizienz, Neurologische und neuromuskuläre Krankheitsbilder, Außerklinische Beatmung, Heil und Hilfsmittel
    • Arzneimittellehre
    • Notfallsituationen, Umgang mit klinischen Veränderungen, Ernährung, Masken, Trachealkanülen
    • Gerätekunde, Beatmungssituation in Grenzbereichen
    • Palliativpflege und Begleitung, Überleitungsmanagement
    • SGB V, SGB XI und rechtliche Aspekte
    • Logopädie, Physiologie und Ergotherapie
    • Hygiene und Dokumentation
    • Gesprächsführung, Kommunikation, besondere Pflegesituationen, Kommunikationsmanagement, Krisensituation meistern, Vorbereitung von Angehörigen, Lebensräume gestalten, Austausch mit Betroffenen, Unterstützung bei der Kommunikation
    • Teamleitung, Personalentwicklung, Organisationsstruktur

     

    Zeitlicher Umfang:

    • 160 Unterrichtsstunden in Vollzeit (2x2 Wochen)
    • 1. Block: 21.11.2022 bis 02.12.2022
    • 2. Block: 16.01.2023 bis 27.01.2023
    • 80 Stunden fachpraktischer Unterricht (klinisches Praktikum von 80 Stunden; davon mind. 40 Stunden in einem Weaningzentrum oder Zentrum für außerklinische Beatmung sowie 40 Stunden in einer außerklinischen Beatmungs-WG)
      Besonderheit: Nach DGF-Vorgabe darf der fachpraktische Unterricht innerhalb eines Jahres im eigenen Unternehmen abgeleistet werden.

    Zeitlicher Rahmen:

    • die Weiterbildung erfolgt in Vollzeit berufsbegleitend
    • 08:30 Uhr bis 16:00 Uhr (10 UE)

    Referenten:

    • Fachdozenten

     

    Zugangsvoraussetzungen:

    • Gesundheits- und Krankenpfleger*in
    • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger*in
    • Altenpfleger*in, der/die im außerklinischen Bereich tätig sein will

     

    Abschluss:

    Nach verteidigter Facharbeit, schriftlicher Prüfung, Abschlusskolloqium und dem fachpraktischen Unterricht erhält jeder Teilnehmende ein Zertifikat der EURAKA-PEB GmbH mit der Bezeichnung "Pflegeexperte/in für außerklinische Beatmung" nach S2k – Leitlinie.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Hier finden Sie uns

Sie finden uns im Rittergut Schenkenberg. Schenkenberg ist ein Ortsteil der Stadt Delitzsch im Nordwesten des Landkreises Nordsachsen im Leipziger Neuseenland.
EURAKA-PEB GmbH Lindenallee 3
04509 Delitzsch
Tel: 034202-8210
Fax: 034202-82122